Welt-entdeckerin

Neuester Blogartikel

 

Rundreise USA 

 Nachdem coronabedingt unsere geplante USA-Reise 2020 verschoben werden musste, war es im November 2021 endlich soweit. Wir durften einreisen! Als einer der ersten Touristen landeten wir Mitte November in den Vereinigten Staaten!

Unser Plan stand ohnehin seit fast zwei Jahren fest und so war es ein leichtes Spiel, die nötigen Flüge und Hotels zu buchen. Wir veränderten die Route noch etwas und dann konnte es auch schon losgehen.

New York

New York, Traum vieler Reisenden und Auswanderer. Hierhin wollte ich bereits seit einigen Jahren, doch immer kam etwas dazwischen. Normalerweise mag ich auch lieber Natur und Landschaften, doch bei unserer USA-Rundreise musste ein Stopp in New York einfach sein. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt.


Wir waren für drei Tage im "Big Apple" und haben allerhand gesehen. Zahlreise Wolkenkratzer, wie die berühmten Gebäude Empire State Building, Rockefeller Center, One World Trade Center, aber auch neue Bauwerke, wie das Edge besuchten wir. Von jedem Wolkenkratzer hat man eine anderen Blick auf die Stadt.

Ein Besuch der Freiheitsstatue muss bei jeden New York Besuch sein. Obwohl sie kleiner ist als ich vorher angenommen hatte, lohnt sich ein Besuch. Der Aufstieg zur Krone war aus Hygienegründen leider gesperrt, aber auch von unten machte die Freiheitsstatue etwas her. Empfehlenswert ist auch das Museum, in dem die Geschichte der Statue erzählt wird.

Wenn man einmal in New York ist, muss man zudem den Times Square gesehen haben. Für mich als "Medienheini" ist es schon überwältigend, wie groß die Werbetafeln hier sind. Egal wohin der Blick geht, man wird mit Videos und Werbung überhäuft.

Abends lohnt sich ein Besuch der Brooklyn Bridge. Beleuchtet hat sie noch einmal einen ganz eigenen Charme. Aber auch im Hellen sind wir einmal über die geschichtsträchtige Brücke gelaufen, dank Corona hatten wir die Brücke dabei fast für uns alleine. An einem Abend machten wir eine Schiffrundfahrt und konnten New York vom Wasser aus bestaunen. Obwohl es auf dem Deck sehr kalt war und ich nur kurz für ein paar Fotos hinausging, war die Aussicht grandios. Wir fuhren vorbei an der Freiheitsstatue und hatten einen super Blick auf die Skyline New Yorks.


Was bei einem New York Besuch seit einigen Jahren leider auch nicht fehlen darf, ist ein Besucht des 9/11 Memorials und des Museums. Man spürt förmlich, welche tiefen Einschnitte die Geschehnisse von 2001 für alle Menschen hatten und haben. Das Museum hat mich auch nachträglich noch sehr beeindruckt. Die Geschehnisse werden minütlich aufgearbeitet und mit vielen emotionalen Beiträgen versehen. Obwohl ich 2001 erst sechs Jahre alt war, weiß ich noch genau wo und wann ich von den schrecklichen Anschlägen erfahren habe. So geht es wohl vielen Menschen überall auf der Welt.

An unserem letzten Tag in New York besuchten wir das Intrepid Museum und Madame Tussauds. Zudem liehen wir uns Fahrräder und fuhren einmal durch den ganzen Central Park. Eine wirkliche Oase inmitten der riesigen Stadt. Zu Fuß hätten wir niemals so viel des Central Parks gesehen, sodass die Fahrräder wirklich Gold wert waren.

Zu empfehlen ist auch der New York Pass (diverse Anbieter), bei denen viele Attraktionen, wie das Empire State Building oder Madame Tussauds, schon enthalten sind und man nur noch seinen QR Code vorzeigen muss. Für uns hat sich der Pass in den drei Tagen auf jeden Fall gelohnt.

Von Las Vegas nach Los Angeles

In Las Vegas war ich bereits schon einmal vor einigen Jahren. Da die Stadt aber immer noch stetig wächst, hat sich seitdem auch wieder einiges verändert. Das Spielerparadies lockt mit vielen unterschiedlichen Hotels und Casinos. In alle Hotels kann man hineingehen und bekommt überall etwas anderes geboten. Mal sind es Circus Shows, mal eine Achterbahn oder ein Wasserspiel. Der Hauptgrund, warum wir einen Abstecher nach Las Vegas machten, war jedoch ein Football-Spiel der Las Vegas Raiders. Alleine das neue Stadion ist einen Besuch definitiv wert. Zudem besuchten wir den Grand Canyon inklusive Skywalk und den Hoover Dam. Zum Grand Canyon Skywalk sind es ca. zwei St